NovaTec Logo
Schnellsuche    
Home >  Support >  FAQ NIP

FAQ zum NovaTec Internet Pathfinder (VoIP-Gateway)

 

Auf dieser Seite beantworten wir einige Fragen zu unserem Produkten NIP. Diese Informationen unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung auf der Suche nach dem für Sie geeigneten Produkt, geben Ihnen Hilfestellung bei der Installation und ggf. bei der Fehlersuche. Der Inhalt der FAQ resultiert aus an uns gerichtete Fragen und wird daher ständig erweitert.

 

Frage

Antwort

Für wen lohnt sich VoIP?
VoIP lohnt sich im Grunde für jeden, der einen Internetzugang besitzt, über den er auch telefonieren kann. In Abhängigkeit des Providers können Verbindungsentgelte für Telefonie und Standortvernetzung drastisch reduziert werden. Darüber hinaus ist nur noch ein Netzwerk erforderlich, über das sowohl die IT- aus auch die Telekommunikation durchgeführt wird. Somit ist VoIP die Technologie der Zukunft.
Warum sollte man heute auf VoIP umstellen? Die Technologie ist sowohl auf der Netzseite als auch auf der Endgeräteseite ausgereift und für den Einsatz in großem Umfang geeignet.
Welche Vorteile haben VoIP-Tk-Anlagen gegenüber herkömmlichen Tk-Anlagen? Die Technologien der Informationstechnik und Kommunikationstechnik werden immer weiter miteinander verschmelzen. Man spricht hierbei von der ITK-Technik. Daher ist es erforderlich Systeme zu entwickeln, die Schnittstellen für beide Technologien zur Verfügung stellen. Durch den Einsatz von VoIP-Tk-Anlagen ist dies gewährleistet. Zumal ist die VoIP-Technologie in Bezug auf die Infrastruktur einfacher und somit wirtschaftlicher und die gewohnten ISDN-Leistungsmerkmale bleiben erhalten.
Wie funktioniert die Umstellung auf VoIP? Hierfür gibt es mehrere denkbare Wege. Die eine Möglichkeit besteht darin, alles (Tk-Anlage, Endgeräte und Verkabelung) zu erneuern. Gerade das Erneuern der Verkabelung ist in mittleren bis großen Objekten oftmals mit umfangreichen und daher kostenintensiven baulichen Maßnahmen verbunden. Der oftmals wirtschaftlichere Weg besteht in der Anschaffung von Geräten, welche die bestehende Tk-Infrastruktur VoIP-fähig macht z. B. der NovaTec-Internet-Pathfinder. Man spricht hierbei von „sanfter Migration“. Dieser Weg ist oftmals erheblich günstiger und verschafft die gleichen Vorteile.
Was muss ich bei der Umstellung auf VoIP beachten? Sie benötigen in jedem Fall einen Provider, der die benötigte Bandbreite zur Verfügung stellt. Evtl. Anschaffungen in der Infrastruktur hängen von den vorhandenen Gerätschaften ab.
Kann ich meine bisherigen Geräte weiter nutzen? Durch den Einsatz des NovaTec-Internet Pathfinders (NIP) können Sie ihre bisherigen Geräte weiter verwenden und behalten ihre vertraute Umgebung. Sie brauchen sich somit nicht auf neue Endgeräte „umgewöhnen“.
Was ist ein WiFi oder SIP Handy? Bei einem WiFi-Handy handelt es sich um ein schnurloses Telefon (Wireless Fidelity – WiFi) ähnlich wie bei DECT. Sollte ein WLAN-Netz vorhanden sein können sie mit diesem Telefon über das WLAN telefonieren, wenn die erforderlichen Gegebenheiten in der Infrastruktur vorhanden sind. Somit ist es nicht mehr erforderlich ein DECT-Netz aufrecht zu erhalten.
Was ist ein Dual-Mode-Handy? Bei einem Dual-Mode-Handy (nicht zu verwechseln mit einem Dual-Band-Handy) stehen Ihnen die Technologien „WiFi“ und „GSM“ zur Verfügung. Befinden Sie sich im Einzugsgebiet Ihres WLAN-Netzes, so telefonieren Sie per WLAN und IP. Verlassen Sie das Einzugsgebiet des WLAN, telefonieren Sie per GSM. Bei geeigneten Infrastrukturen erfolgt der Übergang von WiFi ins GSM und zurück unterbrechungsfrei. Die Endgeräte-Mobilität (FMC) erlaubt es dem Nutzer, sein persönliches Endgerät überallhin mitzunehmen und es dort zu benutzen, wo er sich gerade aufhält. Die Dienste-Mobilität stellt dem Nutzer ein Paket konsistenter Dienste zur Verfügung, und zwar unabhängig vom Endgerät, Zugangsnetz und dem Aufenthaltsort. Die persönliche Mobilität gewährleistet, dass der Teilnehmer überall unter einer Rufnummer erreichbar ist und umfasst auch das Roaming zwischen den verschiedenen Netzen. Diese Komfortfunktion steht mit dem NovaTec Mobile Gateway zur Verfügung
Wie kann ich per VoIP Telefaxe senden oder empfangen? Hierfür ist es erforderlich, dass ihre VoIP-Infrastruktur die Protokolle T.37 und T.38 unterstützt. Der NovaTec Internet Pathfinder unterstützt diese Protokolle neben G.711.
Was ist ein NovaTec NIP? NIP steht für „NovaTec Internet Pathfinder“. Hierbei handelt es sich um Geräte und Systeme, die eine Vernetzung zwischen den klassischen Telefonie-Schnittstellen und IP-Netzen ermöglicht. (Analog, ISDN-S0 und ISDN-S2M).
Welche Schnittstellen werden vom NovaTec Internet Pathfinder unterstützt? Der NovaTec Internet Pathfinder unterstützt neben der IP-Schnittstelle mit dem SIP-Protokoll die klassischen ISDN-Schnittstellen S2M, S0 und UK0 sowie demnächst UP0 und die klassische analoge a/b-Schnittstelle.
Was zeichnet die Flexibilität des NovaTec Internet Pathfinders aus? Der typische Einsatzort des NovaTec NIP befindet sich in Unternehmen, die den Umstieg in Richtung VoIP vollziehen und in einem gewissen Umfang für verschiedene Applikationen die klassischen ISDN-Schnittstellen weiter benötigen.
Inwieweit lässt sich das GSM-Netz zur Reduzierung der Mobilfunkkosten in die NIP Systeme integrieren? Für die NovaTec-Systeme steht ein GSM-Modul zur Verfügung, dass die Integration von Mobilfunkverbindungen erlaubt. Weitere Informationen finden Sie hier...
Was wäre eine typische Infrastruktur, in der ein NIP integriert werden könnte? Eine typische Applikation besteht aus einem Cisco-Callmanager, der die VoIP-Umgebung zur Verfügung stellt. Werden dann z. B. ISDN-S0 oder ISDN-S2M-Schnittstellen benötigt, um z. B. eine Vernetzung per LWL zu realisieren, fungiert das NovaTec NIP als VoIP-Gateway und ermöglicht somit die standortübergreifende Vernetzung. Diese typischen Applikationen finden Sie hier Beschrieben.
Für meine Anwendung wird eine synchrone Datenübertragung benötigt. Wie wird dies realisiert? Für eine synchrone Datenübertragung können die NovaTec NIP mittels RMCS aufeinander synchronisiert werden.
Was verbirgt sich hinter dem Protokoll T.37? Beim T.37 (Store and Forward) wird ein Fax zunächst empfangen und im lokalen Datenspeicher zwischengespeichert. Sobald die Seite komplett empfangen wurde wird diese komprimiert, in eine E-Mail umgewandelt und als E-Mail dem Empfänger mittels SMTP-Protokoll zugestellt. Somit kann das empfangene Fax per E-Mail direkt dem adressierten Empfänger zugestellt werden. Die Zeiten, in denen Mitarbeiter an ein zentrales Faxgerät gehen und mühsam die Blätter auseinandersortieren, gehören damit der Vergangenheit an. Beim Versenden baut die NovaTec NIP eine Wählverbindung auf, versendet das Fax und gibt sich dabei als das ursprüngliche Faxgerät aus.
Was ist ein SMTP Protokoll? Das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP – zu deutsch etwa Einfaches E-Mail-Übertragungsverfahren) ist ein Protokoll der Internetprotokollfamilie, das zum Austausch von E-Mails in Computernetzen dient. Es wird dabei vorrangig zum Einspeisen und zum Weiterleiten von E-Mails verwendet. Zum Abholen von Nachrichten kommen andere, spezialisierte Protokolle wie POP3 oder IMAP zum Einsatz. SMTP-Server nehmen traditionell Verbindungen auf Port 25 („smtp“) entgegen, neuere Server auch auf Port 587 („submission“)
Was verbirgt sich hinter dem Protokoll T.38? Beim T.38 (Realtime Fax über IP) entfällt das Zwischenspeichern und das Fax wird in Echtzeit übertragen.